Wenn die Temperaturen fallen, ist die Zeit mal wieder reif. Ich zeige dir, wie einfach es ist, deinen Balkon winterfest zumachen.

Alle Jahre wieder, kommt der Winter nieder. Kannst du dich noch an dieses schöne Kinderlied erinnern? Zugegeben, ich habe es ein wenig abgewandelt, aber passen tuts trotzdem sehr gut. Zumindest in unseren Breitengraden ist der Vier-Jahreszeiten Zyklus beständig. Stetig nehmen uns dann die kühlen Temperaturen im September/Oktober in Beschlag. Alle Jahre wieder wird es dann auch notwendig, die richtigen Vorkehrungen zu treffen, damit die schönen Dinge, die wir Zuhause haben und die wir so liebevoll pflegen, auch lange erhalten bleiben.

Wenn du etwas aus diesem Beitrag nachkaufen möchtest, habe ich Produkte als AffiliateLink mit * verlinkt. Was Affiliates Links sind, siehst du immer am Ende meines Blogs. Weitere Empfehlungen kann ich dir aber auch gerne auf Nachfrage geben. Schreibe mir doch dazu einfach eine kurze Nachricht auf Instagram.

Pflanzen winterfest machen

Damit bei der Pflege auch nichtsschief geht, gibt es einiges zu beachten. Schließlich will man auch im nächsten Jahr, sobald die Tage wärmer werden und die ersten Sonnenstrahlen kommen, seine Möbel und Pflanzen genießen können. Dass das auch klappt, habe ich dir die besten Tipps und Tricks zusammengestellt, damit auch du im nächsten Jahr, sobald die ersten Sonnenstrahlen kommen, dein erstes Outdoorerlebnis genießen kannst.

Deine Pflanzen verdienen Liebe und wollen daher besonders gut gepflegt werden

veryliving.de

Nicht jede Pflanze* ist winterfest, aber die, die unseren Winter nicht vertragen, lassen sich – mit den richtigen Maßnahmen – sehr gut überwintern. Gerade bei niedrigen Temperaturen solltest du darauf achten, dass deine Pflanzen nicht zu viel Nässe bekommen. Das vertragen die Wurzeln schlecht und fangen an zu faulen. Auch solltest du vermeiden, dass deine Pflanzen keinen Frost abbekommen und das Wurzelwerk schädigen. Darüber hinaus spielt der Standort eine wichtige Rolle. Ob du deine Pflanze besser drinnen überwinterst oder ob es auch draußen geht, hängt stark von der Pflanzensorte* ab. Hier solltest du, bevor du mit den überwintern beginnst, in jedem Fall die spezifischen Anforderungen klären. Je nach Sorte und Geldbörse gibt es unzählige Möglichkeiten.

Da ich hier ein Lexikon schreiben könnte, aber das definitiv den Rahmen sprengen würde, möchte ich dirzunächst eine Checkliste an die Hand geben, worauf du auf jeden Fall achten solltest. Auf die einzelnen Fragengehe ich im Folgenden noch einmal im Detail ein.

Die folgende Checkliste hilft dir, deine Pflanzen richtig zu überwintern.

  • Welche Pflanze habe ich und welche speziellen Eigenschaften besitzt diese?
  • Wann ist der richtige Zeitpunkt, um sich um das Thema überwintern zu kümmern?
  • Welchen Standort muss ich wählen?
  • Welche Temperatur ist die richtige?
  • Wie viel Licht verträgt meine Pflanze im Winter?
  • Kann ich meine Pflanze im Kübel überwintern oder muss ich sie abdecken?
  • Braucht meine Pflanze einen Rückschnitt?
  • Gibt es evtl. Schädlinge, die ich vor der Überwinterung bekämpfen sollte?
  • Kann oder sollte ich einen Überwinterungsservice nutzen?

Die Checkliste findest du auch hier kostenlos zum Download. Einfach ausdrucken, abhaken und fertig.

Welche Pflanze habe ich und welche speziellen Eigenschaften besitzt diese?

Es gibt unzählige verschiedene Pflanzenarten und jede einzelne hat ihre Vorlieben und Anforderungen. Beispielsweise lieben mediterrane Pflanzen wie Zitronensträucher* oder Orangen* eher warme Temperaturen. Dennoch lassen sich diese beiden Sträucher sehr gut überwintern, da ihr natürlicher Standortteilweise kalt werden kann. Deshalb kann die Art der Pflanze darüber entscheiden, ab wann du sie überwintern solltest.

Bei den mediterranen Pflanzen beginnst du am besten im Oktober und bei bestimmten Bambusarten* reicht es aber auch im Oktober. Manche Gärtnereien bieten auch einen speziellen Überwinterungsservice an. Das habe ich selbst schon versucht und gute Erfahrung sammeln können. Das ist sehr angenehm, aber leider auch sehr teuer. Hier lohnt sich der Vergleich. Dazu gehe ich aber später noch einmal im Detail drauf ein.

Welchen Standort muss ich wählen?

Das Thema habe ich bei der vorherigen Frage schon angedeutet. Der Standort ist zum Überwintern besonders wichtig. Leider auch sehr stark von deinen Möglichkeitenabhängig. Wenn du zum Beispiel nur einen Balkon in einer Etagenwohnung hast oder einen großen Garten mit einer Laube. Bei der Auswahl des Standortes solltest du beachten, wie viel Licht deine Pflanze benötigt. Zum Beispiel lieben Zitronenbäume* viel Licht, aber geringe Temperaturen. Du kannst überlegen, wo der beste Standort ist. Es eignen sich zum Beispiel Frostfreie Garagen, Treppenhäuser, Keller, Gartenlauben oder Gewächshäuser*. Aber Achtung, der Standort mussimmer an die spezifischen Begebenheiten deiner Pflanze angepasst werden. Manchmal reicht es nämlich auch aus,deine Pflanzen an eine gut geschützte Hauswand zu stellen. Dann kannst du sie einfach mit Stroh, Tannenreisig oder speziellen Kokosmatten* abzudecken.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um sich um das Thema überwintern zu kümmern?

Der richtige Zeitpunkt hängt auch hier stark davon ab, welche Pflanzen du überwintern möchtest. Manche Pflanzen brauchen eher warme Temperaturen und müssen daher früher ins Winterquartier bzw. abgedeckt werden. Ob deine Pflanzen abgedeckt werden müssen (z. B. mit einem Winterschutz-Vlies*) oder du einen extra Raum brauchst, kannst du leider nur nach deinen Möglichkeiten entscheiden.

Wichtig ist aber, dass du weißt, dass einige Pflanzen eine Schrittweise Anpassung an das Winterquartier benötigen. Beispielsweise Geranien* mögen Temperatursprünge überhaupt nicht. Letztendlich solltest du darauf Rücksicht nehmen, welche klimatischen Bedingungen dein Standort bietet. Zum Beispiel wenn du an der Küste wohnst oder in den Bergen. Leider kannst du alle Empfehlungen (da spreche ich aus eigener Erfahrung) nie verallgemeinern.Wichtig sind die Punkte, auf die du achten solltest, damit es deiner Pflanze so gut wie möglich geht. Am besten hilft dir meine Frageliste, die du vor der Überwinterung durchgehen kannst.

Welche Temperatur ist die richtige?

Generell kann man sagen, dass es auch kühler als die Durchschnittstemperatur geht. Du solltest aber darauf achten, dass es deine Pflanzen keinen Nachtfrost abbekommen. Tropische oder Mediterrane Pflanzen sind sehr empfindlich gegenüber Frost. Hier bitte vor den ersten Frost mit dem Überwintern beginnen. RobusteerePflanzen, wie der Bambus*, vertragen auch geringere Temperaturen. Aber wenn es mehrere Tage Minusgrade gibt, dann musst du auch zum Beispiel den Bambus entsprechend diese schützen. Selbstverständlich rede ich hier nicht von Pflanzen, die sowieso aus unseren Breitengraden kommen und den Winter vertragen. Daher muss auch nicht jede Kübelpflanze Winterfest gemacht werden.

Wie viel Licht verträgt meine Pflanze im Winter?

Damit du deine Pflanzen richtig überwintern kannst, spielt das Licht eine große Rolle. Zuviel Licht oder zu wenig Licht – beides kann sich ganz schnell negativ auf deine Pflanzen auswirken. Wichtig ist, dass du den Lichtbedarf, den deine Pflanze hat, herausfindest. Hier ist zum Beispiel ein guter Ratgeber. Danach solltest du überprüfen, wie viel Licht es an deinen Standort gibt. Zum Beispiel im Hausflur oder hinter Gardinen ist es oftmals etwas dunkler. Im Wintergarten oder sogar Winterzelten ist es meistens heller. Für letzteres eignen sich dann auch wieder eher tropische oder mediterrane Pflanzen. Wenn du keine Möglichkeit hast, dann kann du dir überlegen, ob du künstliche Lichtquellen benutzt. Das verursacht allerdings Mehrkosten wie z. B. einen höheren Energieverbrauch. Meistens haben diese auch relativ gesehen einen hohen Anschaffungswert.

Kann ich meine Pflanze im Kübel überwintern oder muss ich sie abdecken?

Hier habe ich eine kurze und knappe Antwort. Ja, das kannst du definitiv. Du musst deine Pflanzen nicht extra umtopfen, sofern die Witterungsbedingungen es zulassen. Aber abdecken sollte sein, wenn dein Standort im Außenbereich ist. Gerade bei geringeren Temperaturen, insbesondere wenn dein Standort Frost sieht, musst du abdecken.

Du kannst dafür Stroh oder Reisig benutzen. Aber auch ein Frostschutzflies* oder eine Kokosmatte* eignen sich hervorragend. Ggf. macht es Sinn, einen Frostschutzwächter zu verwenden. Ein Frostschutzwächter ist meistens eine Art Heizdraht und erkennt eine bestimmte Außentemperatur, die du einstellen kannst. Wird diese Temperatur unterschritten, schaltet sich die Heizfunktion ein und verhindert, dass deine Pflanzen einfrieren. Ich selbst überwintere so meinen Zitronenbaum und habe sehr gute Erfahrung damit gemacht. 

Braucht meine Pflanze einen Rückschnitt?

Ob du deine Pflanzen zurückschneiden musst hängt von mehreren Faktoren ab. Grundsätzlich gilt allerdings, dass du sie vor dem Überwintern zurückschneiden solltest. Vor dem Ortswechsel in dein Überwinterungsquartiert sollten zum Beispiel Kübelpflanzen um ca. 1/3 zurückgeschnittenwerden. Du solltest aber darauf achten, wenn deine Überwinterungsbedingungen nicht so gut sind, dass du ggf. im Früher nochmal zurückschneidest. Wenn deine

Gibt es evtl. Schädlinge, die ich vor der Überwinterung bekämpfen sollte?

Du solltest deine Pflanzen vor dem Überwintern unbedingt auf Schädlinge überprüfen. Nicht nur, dass es eine unschöne Überraschung gibt, wenn deine Lieblingspflanze aufgrund von Schädlingsbefall eingeht, auch um andere Pflanzen vor einem Befall zu schützen. Schildläuse, Wollläuse und Weiße Fliegen können ziemlich Fies sein, lassen sich aber zum Glück einfach bekämpfen. Wenn du einen Befall erkennst oder glaubst einen zu haben, dann erst einmal keine Panik. Versuche herauszufinden, welcheSchädlinge du hast und gehe mit deiner Indikation in ein Gartengeschäft*. Am besten machst du vorher ein paar Fotos, damit der Berater dir das richtige Schädlingsmittel empfehlen kann.

Kann oder sollte ich einen Überwinterungsservice nutzen?

Diese Frage musst du dir individuell beantworten. Je nach deinem Budget und Möglichkeiten vor Ort gibt es einige Unterschiede. Ich komme zum Beispiel aus einer Metropolregion und habe ein sehr gutes Gartengeschäft in der Nähe. Dort ist es zwar ein bisschen teurerer, aber ich kann mich drauf verlassen. Zum Beispiel bekomme ich immer im September einen Anruf, ob ich meine Pflanzen abholen lassen möchte. Im Service ist zusätzlich eine Pflanzenpflege enthalten. Das heißt, dass man dort auchdas Düngen, rückschneiden und die Schädlingsbekämpfung übernimmt. Der Preis richtet sich in meinem Beispiel an den Kronendurchmesser. Umso größer, desto teurer der Service. Eine teure, aber einfache Methode zum Überwintern. 

5 Goldene Regeln, deine Kübelpflanzen winterfest zu machen

Wie ich dir in den vorherigen Zeilen geschrieben habe, hängt die richtige Art und Weise des „Überwinterns“ stark davon ab, welche Pflanzen und welche Möglichkeiten duhast. Da aber viele von uns, wenn sie denn nach Überwinterung suchen, eigtl. auf der Suche einer Überwinterung von Kübelpflanzen sind, möchte ich dir die notwendigen Schritte kurz und bündig hier beschrieben.

  1. Wenn du deine Kübelpflanze nur vor kalten Nächtenschützen musst, reicht eine einfache Abdeckung. Zum Beispiel Rindenmulch oder eine Kokosmatte. Diese wickelst du um deinen Topf und schneidest einen Kreis aus, damit das Wurzelbett von oben geschützt ist.
  2. Wenn du Frost erwartest, dann solltest du zusätzlich einen Frostwächter anbringen. Dieser schützt deine Pflanze vor dem Erfrieren.
  3. Wenn deine Pflanze draußen steht, die Krone am besten mit einem Vlies abdecken, um auch hier Frost zu vermeiden, bzw. wenn es mal etwas windiger wird, dass deine Pflanze keinen Zug bekommt.
  4. Denke an einen Rückschnitt, damit deine Pflanzenicht zu viele Wildwuchs hat und gestärkt überwintern kann.
  5. Im Winter solltest du immer wieder kontrollieren ob deine Pflanze genügend Wasser hat. Aber nicht zu viel, da der Verbrauch doch deutlich sinkt.
Ein Heizkabel und eine Kübelabdeckung schützen vor Frost
Die Kokosmatte schützt von oben. Das Heizkabel wickelt man um den Stamm.
So sieht das ganze fertig aus

Möbel winterfest machen

Deine Möbel mögen es auch gerne warm und brauchen besondere Pflege im Winter. Je nach Material brauchen sie eine spezielle Imprägnierung oder eine Abdeckung*, die vor der Witterung schützt. Bei mir zum Beispiel kommt eine solche Abdeckung zum Einsatz, da ich komplett auf Holzmöbel verzichte.

Imprägnieren

Mit speziellen Sprays aus dem Baumarkt, kannst du deine Möbel imprägnieren. Ich empfehle dir deine Möbel am Saisonanfang zu imprägnieren. Da besonders Holzmöbel, die der Witterung ausgesetzt sind, also im Sommer, stark leiden. Die Struktur und die Farbe verändern sich. Daher solltest du auch jährlich imprägnieren. Achte bitte auf die Holzart deiner Möbel. So hat zum Beispiel Teak Holz einen höheren Ölgehalt und braucht nicht so viel Imprägniermittel. Auch gibt es verschiedene Imprägniermittel für verschiedene Holzarten. Hier hilft auch eine freundliche Beratung in deinen nächsten Gartencenter.

Abdeckung

Hier kommt es darauf an, aus welchen Materialien deine Möbel bestehen. Wenn diese aus Holz sind, solltest du unbedingt eine Atmungsaktive Abdeckung* auswählen, da sich ansonsten Schwitzwasser bilden kann und deine Möbel schimmeln könnten. Atmungsaktive Schutzhüllen sind wasserdicht und geben die Feuchtigkeit wieder nach draußen ab. Bei anderen Materialien kannst du auch eine nicht Atmungsaktive Hülle wählen. Generell sollte deine Schutzhülle zu deinen Möbeln passen. Wenn diese aber etwas größer ausfallen sollte, dann kannst du deine Möbel auch auseinanderstellen. Achte aber darauf, dass sich keine Pfützen bilden. Nichts ist nerviger, als eine trockene Terrasse oder Balkon, die dann durch einen Schwall Wasser wieder nass wird und man warten muss, bis man diese wieder nutzen kann. 

Wie du siehst, ist das Überwintern von Pflanzen ein Riesen Thema. Ich selbst könnte jetzt noch stundenlang so weiterschreiben und bei jedem Punkt noch weiter ins Detail gehen. Aber ich will dich nicht langweilen. Mit diesem Artikel möchte ich dir einen Einstieg bieten und eine Inspiration. Du kannst diesen nutzen, um weiter zu recherchieren und die für dich optimale Überwinterungsstrategie zu finden. 

Ich freue mich immer riesig über einen Kommentar, wie dir dieser Beitrag gefallen hat und was ich verbessern kann. Gerne auch bei mir auf Instagram.

Du bist auf der Suche nach aktuellen Trends und möchtest dein Heim mit den inspirierendsten Trend-Design Marken einrichten?

Du kannst unsere Auswahl nutzen, die dir dabei hilft, den richtigen Stil 2020 zu finden.

Zum Beispiel mit der dänichen Design Marke HAY*. HAY bietet Design Idenn für jedermann. Ob Leuchten, Möbel oder Assessoires. HAY hat etwas für den besonderen Geschmack. Uns gefällt zum Beispiel besonders die Wooden Hand* von HAY.

Favoriten HAY und MUUTO

Der Hersteller Menu* bietet zum Beispiel wunderschöne Salzstreuer*. Diese sind aus Kunststoff, Holz oder Keramik. Haben ein Keramikmahlwerk mit stufenloser Mahlgradeinstellung und sind daher auch für Gewürze wie Chilli, Kürbiskerne geeignet.
Die Menu – Bottle Grinder* sind sehr hochwertig verarbeitete Salz- und Pfeffermühlen in Flaschenform – sog. Bottles. Das Design von NORM setzt sich positiv vom Aussehen herkömmlicher Gewürzmühlen ab.

Oder versuch es doch mit den tollen Designideen von Muuto*. Hier findest du viele passende Einrichtungsgegenstände, die dein Heim zu einer unverwechselbaren und modernen Oase machen. 
Mit den Muuto Dots* kannst Du klein anfangen. Abgerundete Kleiderhaken aus Holz in drei Größen und einer Farbpalette, die es dir ermöglichen, dein eigenes grafisches Muster an der Wand zu erstellen.

Das könnte dich auch interessieren: