Du erwartest ein Baby? Hier findest du meine Checkliste einer Erstausstattung für ein Babyzimmer, die ein Baby auch wirklich braucht. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie nützlich so eine Liste sein kann und weiß leider auch, was man alles falsch machen kann. Ich hoffe, dass ich dir mit meinen eigenen Erfahrungen weiterhelfen kann.

Wenn du etwas aus diesem Beitrag nachkaufen möchtest, habe ich Produkte als AffiliateLink mit * verlinkt. Was Affiliates Links sind, siehst du immer am Ende meines Blogs. Weitere Empfehlungen kann ich dir aber auch gerne auf Nachfrage geben. Schreibe mir doch dazu einfach eine kurze Nachricht auf Instagram

Erstausstattung Babyzimmer

Die Checkliste stelle ich dir als kostenlosen Download zur Verfügung. Klicke einfach auf das Bild und speichere es. Als Dankeschön für den Download würde ich mich freuen, wenn du mir bei Instagram folgst.

Babynest

Falls du dein Kind nicht in einem Stubenwagen oder Beistellbett schlafen lassen möchtest/kannst, eignet sich als Alternative ein Babynest. Das Babynest hat den Vorteil, dass es sich leicht transportieren lässt und sich insbesondere für Reisen sehr gut eignet. Aber auch für ein schnelles Nickerchen auf der Couch oder dem Esstisch. Wie der Name schon sagt, kuschelt sich dein Baby sicherlich gerne in ein Nestchen.

Babybett

Für Babybetten* gibt es eine sehr große Auswahl. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei. Mein Tipp: Am besten ein Babybett, dass mitwachsen kann und Räder hat. So sparst du dir etwas und kannst das Babybett* auch als Stubenwagen benutzt werden.

Wickelkommode

Das A und O in jedem Babyzimmer, die Wickelkommode*. Bedenkt man, dass ein Neugeborenes 6 bis 10 mal am Tag gewickelt werden muss, versteht man auch warum. Es gibt spezielle Wickelkommoden* oder Aufsätze für Kommoden. Letzteres empfehle ich, da davon auszugehen ist, dass die 6 bis 10 mal weniger werden und gar nicht mehr gewickelt werden muss. Wichtig ist auch, dass die Kommode ausreichend viele Schubladen hat um die Utensilien verstauen zu können.

Windeleimer

Du wirst es bald merken. Der Geruch von verbrauchten Windeln ist sehr durchdringend. Entweder du bringst deine Windeln jedesmal in die Mülltonne oder du investierst das Geld in spezielle Windeleimer. Mit einem Mechanismus verhindern diese unangenehme Gerüche in deiner Wohnung.

Stilllampe (bei uns von Mr. Maria)

Junge Eltern wissen, was da bedeutet mehrere Male in der Nacht aufstehen zu müssen, um das Baby zu versorgen. Das große Licht* anzumachen ist dabei störend und oft sehr grell. Möchte man es doch gemütlich haben, insbesondere beim Stillen. Eine Stilllampe ist meistens mit warmem Licht ausgestattet und bietet diese Möglichkeit.

Stillsessel

Eine bequeme Sitzmöglichkeit zum stillen zu haben ist Goldwert. Ist dein Baby doch relativ schwer und verbringt beim Stillen einige Minuten an deiner Brust. Umso wichtiger ist eine angenehme Sitzmöglichkeit in Form eines Stillsessel. Hier würde ich persönlich auch etwas mehr Geld in die Hand nehmen, da ich weiß wie sehr langes sitzen auf die Hüften geht. Ich habe mir zum Beispiel einen begrünen Schaukelsessel* angeschafft. Ich finde es beruhigend wenn man beim stillen noch etwas wiegen kann.

Stillkissen

Hier hätten wir auch wieder ein eigenes großes Thema. Welche Stillkissen sind die besten, in welcher Größe, mit welcher Füllung. usw.. Ich belasse es aber mal dabei, dass du das unbedingt brauchst. Ein Stillkissen ist dafür gut, dein Baby während des Stillens richtig und bequem zu lagern. Manche Frauen brauchen aber auch kein Stillkissen. Ich finde aber als Erstausstattung sollte es vorhanden sein.

Wippe

Die Wippe* kann sehr beruhigend auf dein Baby sein. Das Baby wippt dabei durch seine eigenen Bewegungen auf und ab. Der Vorteil du kannst deine Hausarbeit verrichten während das Baby dir dabei zusieht. Mit einem Gurt ist dein Baby auch gut gesichert uns es kann nichts passieren. Sehr praktisch wie ich finde, da man doch mal eine freie Hand braucht und nicht ständig das Kind rumtragen kann.

Aufbewahrungskörbe

Für alle Ordnungsliebhaber – ich bin so eine. Davon kann ich gar nicht genug haben und praktisch finde ich sie daher allemal.

Bettschlange

Bettschlangen bieten deinen Baby Geborgenheit und Sicherheit. Diese dient in erster Linie zur Begrenzung im Babybett oder als Kopfschutz. Du kannst die bettschlange zum Beispiel im Kinderwagen, Laufstall oder dem Babybett nutzen. Meine Bettschlange ist zum Beispiel von Jonalee.

Beistellbett fürs Schlafzimmer

Das geliebte Beistellbett*. Ich brauche es definitiv, da ich nicht in der Nacht beim Stillen aufstehen möchte. Bei mir steht eines von der marke Alvi, da es zur Bettenmarke* passt. Aber auch andere Marken sind sehr gut. Wichtig aus meiner Sicht, dass auch das Beistellbett Räder zum verschieben hat. Praktisch zum aufstehen.

Schlafsack für das Baby

Ein Babyschlafsack ist deutlich besser als eine Decke. Insbesondere, da sich dein Baby nicht in die risikoreiche Bauchlage drehen kann. Der Schlafsack hält warm ins geborgen. Wichtig ist, dass der Schlafsack zu den Größen deines Kindes passt. Zu groß ist eher nicht so gut. Ich persönlich bin für Schlafsack als Decke. Eben aus Sicherheitsgründen.

Kissen für Kopfstütze

Ein spezielles Kissen kann Kopfverformungen verhindern. Dieses Kissen hat eine Ausbuchtung in der Mitte und verhindert eine Verformung. beim Kauf solltest du daher imme drauf achten, dass das Kissen auch eben diese Ausbuchtung hat. Weitere Informationen zu diesem wichtigen Thema findest du hier.

Spieluhren

Als perfekte Einschlafhilfe darf eine schöne Spieluhr* nicht fehlen.

Wickelauflage

Wie der Name schon sagt ist eine Wickelauflage* für das wickeln gedacht. Sie bietet einen weichen und angenehmen Untergrund für dein Baby beim wickeln. Ich habe eine waschbare Wickelauflage von Leander. Das ist praktisch, wenn dann doch mal etwas daneben geht.

Meine Gedanken zur Checkliste

Als ich erfahren habe, dass ich ein Kind bekommen werde, waren die Emotionen groß und die Freude unendlich. Nach einer gewissen Zeit legte sich aber meine Euphorie und ich fragte mich, was ich als Nächstes brauche. Unter anderem stellte ich mir die Frage, wo soll unser Kind mal wohnen? Schläft es die erstrebtet im Schlafzimmer oder im eigenen Zimmer? Was brauche ich alles um ein Zimmer einzurichten?

Ich hatte unendlich viele Fragen und natürlich auch unendlich viel Ratgeber und Internetseiten, die mir unzählige Ratschläge geben wollen, die auch alle gut gemeint waren und sicherlich auch an der ein oder anderen Stelle hilfreich. Aber, wenn ich jeden Ratschlag umgesetzt hätte, wäre ich jetzt ziemlich arm und hätte nichts mehr für mein Kind übrig.

Also überlegte ich, was braucht ein Kind wirklich und was ist eine sinnvolle Erstausstattung für ein Babyzimmer. Ich muss dazu sagen, für mich bzw. stand von Anfang an fest, dass wir unser Kind ein extra Zimmer bieten wollen. Ich verstehe es aber auch zu gut, dass nicht jeder die Möglichkeit hat ein eigenes Zimmer herzurichten oder es vielleicht sogar nicht möchte, selbst wenn man die Möglichkeit hat. Hier darf sich jeder entfalten und für sich die beste Lösung finden.

Meine Checkliste habe ich so zusammengestellt, dass diese im Grunde alles hat, was in ein Babyzimmer gehört. Da ich – wie du wahrscheinlich mitbekommen hast – eine Interiorliebhaberin bin, habe ich natürlich auch nach schönen Dingen Ausschau gehalten. Meine Quellen waren dabei überwiegend schöne Instagramfotos, besondere Läden und auch große Onlinehändler. Ganz zu schweigen von all den Büchern, die ich mir gekauft habe.

Das könnte dich auch interessieren: